abendlicher Besucher

Bei meiner Mutter im Garten wohnen inzwischen 3 Igel.
Die 3 sind so zahm, dass die zwischen unseren Füßen rumwuseln und sich an uns nicht stören.

Der Schnappschuß wurde mit meinem Handy gemacht, welches ich etwa 4 cm vom Igel entfernt hingestellt habe.
Igel seitlich
Der Kleine frisst gerade Brekkis, die eigentlich für die Nachbarskatze bestimmt waren. Dabei war im Igel-Napf noch genug Igelfutter drin. Naja, das was man nicht soll und so…

Bridgekamera oder neues Objektiv?

Mich quälte schon seit längerem die Frage, lege ich mir für mein Top-Fotomotiv – meine Tochter – eine Bridgekamera zu, für das schnelle Foto statt doofes Handy oder doch ein neues Objektiv und häufigeres Nutzen meine DSLR.

Schwierig. Die Bridge sollte ja einiges können, vor allem aber wenig rauschen und auch eine gewisse Bandbreite zur Verfügung stellen. Ich dachte endlich, da hab ich was gefunden. Hm kostet auch über 300 €. Die gute Lumix FZ200 konnte ich mir zumindest von Außen ohne Testen beim hiesigen Elektromarkt angucken.
Fazit: genauso groß und schwer wie meine DSLR, dafür aber angeblich laut Reviews ein Rauschekind.

also wieder zurück auf Anfang. warum über eine neue Kamera ärgern, wenn ich weiß meine DSLR macht qualitativ bessere Bilder als alles was ich kaufen würde? hm.

gekauft. Also habe ich mir ein lange angeschautes Objektiv gekauft. Damit kann ich direkt an mein Kind rankrabbeln und den Zoom aufreißen. Ich kann Filmen ohne nervige Geräusche. Das neue Objektiv ist so leise, das unsere Fotoscheue Esme nicht mitkriegt, das ich bereits das 10. Bild von ihr mache.
Jetzt deckt das neue Objektiv von 18-135 mm bei 3,5-5,6 meine Bedürfnisse für das Kind-Fotografieren gut ab. Klar hätte ich mir mehr Lichtstärke gewünscht, aber einen 4-stelligen Betrag wollte ich auch nicht ausgeben.

Nachfolgend das “Unboxing” meines “Whitebox-Objektives”
Bild vom Objektiv
Wie man unschwer erkennen kann, ist das neue Objektiv um einiges größer und dicker als mein 18-55 mm. Selbst von der Länge her entspricht es meinem 55-250 mm Objektiv. Das Objektiv hat jetzt auch einen Filterdurchmesser von 67 mm statt 58 mm. wow.

Bratwurst mal anders

Am Wochenende war ich auf einem Genussmarkt in Campen. Ich dachte der Name sei Programm und ich könnte mich schön voll futtern.

Denkste.

Es gab Pommes, Bratwurst, Gyros, Fischbrötchen und Eintopf. Wobei der Eintopf das Beste gewesen wäre, wenn der nicht mehrere Sorten Kohl enthalten hätte. Viel zu probieren gab es auch nicht. Schade. Ich hatte also die Hoffnung bereits verloren etwas leckeres zu bekommen.

Glücklicherweise stand ab noch eine kleine Bratbude versteckt im hinteren Teil und verkaufte Wildbratwürste. Jubel.
Bratwürste gekauft, einen Salatkopf vom demeter Stand und noch ein bissel Kürbis-Chilli-Brot und ab nach Hause.

Tada, Bratwurst mal nicht schnöde!

Bild von Bratwurst mit Salat

Bratwurst mal anders

nur kurz das Babyphone holen

… und schon sind zwei Tore gefallen.
Mist. wo ist eigentlich das Empfangsteil vom Babyphone?
Wieder den Raum verlassen und zack, der Tor-Hagel geht weiter.

Unglaublich!

Jetzt kann ich das Fußball Spiel gucken, Babyphone ist an und was ist? Es fällt kein Tor mehr. Hmpf.