Stöckchen: Das war 2016

Wie immer der Jahresrückblick in Stöckchen-Form.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

positiv: unser Leben ist schön, der Rabe macht froh
negativ: Krankheiten nerven

glücklich: 9-10

2. Zugenommen oder abgenommen?
 weiterhin abgenommen, denn dem Kind hinterher laufen und wegen der Arbeit nie mittags was zu essen bekommen zehrt

3. Haare länger oder kürzer?
 gleich, rot

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
 gleich

5. Mehr Kohle oder weniger?
 halbtags = weniger Geld

6. Mehr ausgegeben oder weniger?
 im normalen Alltag weniger, aber zum Jahresende haben wir uns mit der Hausfinanzierung natürlich was sehr großes geleistet

7. Mehr bewegt oder weniger?
 hm. Fahrrad fahren, viel gehen, Kinder turnen und Pilates, dazu Haus-Sanierung

8. Beeinträchtigung der Gesundheit?
 Die Zeit in der wir gesund waren war kürzer als die Krankheitszeit. Der Rabe hat eigentlich immer Schnupfen, zum Glück nur einmal Mittelohrentzündung, dann aber wir beide. Weihnachten viel leider aus wegen eines Magendarm-Infektes der für den Raben sogar im Krankenhaus endete.

9. Der hirnrissigste Plan?
 versuchen ein Weihnachtsfest zu haben

10. Die gefährlichste Unternehmung?
 Rückblickend: der Versuch des Weihnachtsfestes

11. Die teuerste Anschaffung?
 unser Haus

12. Das leckerste Essen?
 Grießpampe, mit meinem Kind geteilt

13. Das beste Buch?
 lesen? NEIN. Entweder ich bin wach und wusel umher oder ich schlafe. Ich habe mir ein Ratgeber geholt: „Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ von smarticular.net da ich diesen Wust an Putzmittel echt schlimm fand.

14. Der Film, der hängen blieb?
Star Wars Rogue 1 – da war ich gerade erst drin. Ansonsten läuft im Kino kaum noch was, was mich lockt.

15. Die beste CD?
meist höre ich Radio, ansonsten hält mich Schiller wieder viel in seiner Musik gefangen. Amazon Music ist auch eine angenehme Alternative zum CD Kauf.

16. Die meiste Zeit verbracht mit?
mit meinem Kind, mit meinen Kollegen, dann meinem Mann, dann den Katzen und … .

17. Die schönste Zeit verbracht mit?
meinem Raben morgens gemeinsam im Bett kuschelnd mit Kakao und Kaffee – das ist sooo friedlich und kuschelig

18. 2016 zum ersten Mal getan?
* ein Haus gekauft
* sich verschuldet für o.g.

19. 2016 nach langer Zeit wieder getan?
* viel gesungen, egal wann und wo

20. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
* Krankheiten
* leider bleibende Spätfolgen der Schwangerschaft
* Stress beim Hauskauf

21. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
viel schwimmen gehen

22. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Freizeit

23. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Mama, du musst nicht weinen.

Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem aus dem vorigen Jahr!
2013, 2014, 2015

mal kurz was schreiben

Derzeit ist es ruhig hier.

Das liegt an Zeitfressern wie die Sanierung unseres Hauses, Krankheit und natürlich möchte auch unser Rabe mal Aufmerksamkeit. Von unseren vernachlässigten Katzen garnicht zu reden.

Im Januar starten die Handwerker im Haus und sanieren das Badezimmer. Ich hoffe, das geht fix. Tapeten und Fußböden sind fast alle raus. Im Februar müssen diese wieder ran und im März ziehen wir dann um. Es kann also weiterhin ruhig bleiben hier, aber wir leben trotzdem weiter.

Kommt gesund ins neue Jahr!

3, 2, 1 – unsers!

So schnell kann es manchmal gehen. Kaum ist Mann auf Dienstreise in Spanien, kriegt Frau über Ebay Kleinanzeigen eine Email ob wir ein Haus kaufen wollen.

Am nächsten Morgen angeguckt, Finanzierung gecheckt und gekauft! Das Häuschen hat Mann sich dann nach der Zusage angeschaut. Zugegeben, er kannte das Objekt schon von Außen.

Mit der Finanzierung gab es dann doch noch ein wenig Ärger. Die günstigen Zinsen lockten uns zu einer Postbank-Tochter, welche allerdings den Wert des Hauses so gering einschätzte (unter Bauwert), dass die Finanzierung platzte. Wir lernen also wiedermal – Finger weg von der Postbank!

Nun folgt das große Reißen und Meißeln. Die Liste ist lang. 30 Jahre Renovierungs- und Sanierungsstau warten auf uns.

  • Tapeten komplett neu
  • Deckenvertäfelung raus
  • Badsanierung
  • Fußböden neu
  • Schleifen und Streichen der Türzargen und der Treppen
  • Kabelschächte legen, Unterputzsteckdosen, überhaupt Steckdosen
  • mglw. Dachzimmer Vertäfelung runter und Platten wieder drauf, inkl. Elektrik
  • mglw. Warmwasserspeicher
  • Dinge von denen wir bisher nicht wissen

Daher wird es hier wohl etwas ruhiger werden!

Hilfsingenieur Velvet – hier Hilfsnäherin

Unsere Mieze Tabby Velvet (ja der Name ist bewusst so gewählt) ist immer mittendrin. Wenn etwas gebaut, geschraubt, in verwinkelten Stellen gefrickelt werden muss, ist sie immer dazwischen und macht das Arbeiten meist unmöglich. Sie muss die Arbeiten auch immer inspizieren.
Wir fühlen uns durchaus so, als würde sie Kontrollen durchführen.

Natürlich kann ich auch nie in Ruhe nähen. Hierzu möchte ich euch diesen Schnappschuß als Beweis darlegen.

Bild einer Katze die beim Nähen stört

Und so ist es immer!!! Geduld ist keine Tugend sondern harte Arbeit!

Chilli & Paprika

ein Selbstwachs-Versuch

Als Gastgeschenk gab es bei Florians Hochzeit Saat für Chillis und Paprikas. Diese habe ich Anfang Mai ausgesäat und mal geguckt was so passiert. Tatsächlich wuchsen die Pflanzen sehr langsam, blühten dann letztendlich sehr üppig und bildeten tatsächlich Fruchtkörper aus (beim Bestäuben habe ich natürlich etwas geholfen, da sich nicht so viele Bienen auf unseren Balkon verirren). Da die Sonne nicht sehr üppig war, ist leider kaum was aus den Paprika-Fruchtansätzen geworden. Dafür haben wir wenigstens ein paar Chillis ernten können.

obenlinks: 10.05 obenrechts: 14.05. mitte: 31.07. unten: 30.10.

obenlinks: 10.05 obenrechts: 14.05.
mitte: 31.07.
unten: 30.10., auf 5cm-Raster

Der Rabe fand das toll, selber ernten können, auch wenn die Chilli dann doch sehr scharf war. Nächstes Jahr werde ich wieder was zum Essen anpflanzen.